Multiparametrische MRT der Prostata- mpMRT

An unseren Standorten Lahr, Offenburg Lange Str. und Waldkirch bieten wir die Durchführung einer multiparametrischen MRT der Prostata an. Diese wird gemäß aktueller wissenschaftlicher Leitlinien durchgeführt (PIRADS 2.1). Unsere hochmodernen Tomographen bieten dabei höchste Bildqualität.

Unsere Experten sind von der deutschen Röntgengesellschaft für die Durchführung der mpMRT zertifiziert (Q1-Zertifikat).

Unsere Bilddaten können auch für die Durchführung einer MRT-gesteuerten Fusionsbiopsie verwendet werden. Die aktuellen S3-Leitlinien der urologischen Fachgesellschaft empfiehlt u.a. vor einer Biopsie die Durchführung einer multiparametrischen MRT zur Verbesserung der Treffsicherheit.

Leider ist die MRT der Prostata trotz wissenschaftlicher Evidenz und Leitlinienempfehlung KEINE Leistung der gesetzlichen Kassen, während private Kassen die Untersuchung i.d.R. problemlos erstatten.

Wir haben aber einen Selektiv-Vertrag mit zahlreichen gesetzlichen Krankenkassen, die so eine Kostenübernahme ermöglicht, wenn die Untersuchung bei uns durchgeführt wird.

Bei folgenden teilnehmenden gesetzlichen Krankenkassen ist eine Kostenübernahme möglich:

  • Audi BKK
  • Bertelsmann BKK
  • Betriebskrankenkasse EWE
  • Betriebskrankenkasse Miele
  • BIG direkt gesund
  • BKK Akzo Nobel Bayern
  • BKK B.Braun Aesculap
  • BKK der G.M. PFAFF AG
  • BKK Dürkopp Adler
  • BKK Freudenberg
  • BKK Herkules
  • BKK Linde
  • bkk melitta hmr
  • BKK MTU
  • BKK Public
  • BKK PwC
  • BKK Salzgitter
  • BKK Textilgruppe Hof
  • BKK VerbundPlus
  • BKK Voralb Heller*Index*Leuze
  • BKK Werra-Meissner
  • BKK Wirtschaft & Finanzen
  • BKK Würth
  • BKK ZF & Partner
  • BMW BKK
  • energie-BKK
  • EY BKK
  • Heimat Krankenkasse
  • IKK Brandenburg und Berlin
  • Koenig & Bauer BKK
  • Mercedes-Benz BKK
  • Mobil Krankenkasse
  • Novitas BKK
  • R+V Betriebskrankenkasse
  • Siemens Betriebskrankenkasse
  • SKD BKK
  • Südzucker BKK
  • TUI BKK
  • vivida bkk

Sollte ihre gesetzliche Kasse die Kosten nicht übernehmen, bieten wir die Untersuchung als sog. Individuelle Gesundheitsleistung (IGEL) an, gerne lassen wir Ihnen diesbezüglich auf Anfrage einen Kostenvoranschlag zukommen.

 

0%
Prostatakrebs ist mit 22,7% die häufigste Krebserkrankung von Männern in Deutschland. Im Jahr 2017 wurden in Deutschland 62.230 Neuerkrankungen diagnostiziert (RKI).
0%
Sensitivität Die Sensitivität (Rate an richtig positiven Befunden) bei der mpMRT Prostata liegt nach aktuellen Studiendaten bei ca. 85% (Schoots et al.).
0%
Fusionsbiospie Durch die MRT-gesteuerte Fusionsbiospie erhöht sich die Treffgenauigkeit der Biopsie um ca. 10% gegenüber einer gewöhnlichen Biopsiemethode. Damit werden weniger klinisch relevante Karzinome „übersehen“.

Jetzt online Termin vereinbaren

MRT der Prostata (mpMRT)

Google Maps

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gut zu wissen

Die wichtigsten Fragen rund um die Magnetresonanztomographie.

Die Kosten für eine mpMRT werden von den privaten Krankenkassen übernommen. Für eine Vielzahl gesetzlicher Krankenkassen haben wir einen Selektivvertrag, der eine Kostenübernahme ermöglicht, wenn die Untersuchung bei uns durchgeführt wird.

Hier finden Sie eine Übersicht über die teilnehmenden Krankenkassen:

  • Audi BKK
  • Bertelsmann BKK
  • Betriebskrankenkasse EWE
  • Betriebskrankenkasse Miele
  • BIG direkt gesund
  • BKK Akzo Nobel Bayern
  • BKK B.Braun Aesculap
  • BKK der G.M. PFAFF AG
  • BKK Dürkopp Adler
  • BKK Freudenberg
  • BKK Herkules
  • BKK Linde
  • bkk melitta hmr
  • BKK MTU
  • BKK Public
  • BKK PwC
  • BKK Salzgitter
  • BKK Textilgruppe Hof
  • BKK VerbundPlus
  • BKK Voralb Heller*Index*Leuze
  • BKK Werra-Meissner
  • BKK Wirtschaft & Finanzen
  • BKK Würth
  • BKK ZF & Partner
  • BMW BKK
  • energie-BKK
  • EY BKK
  • Heimat Krankenkasse
  • IKK Brandenburg und Berlin
  • Koenig & Bauer BKK
  • Mercedes-Benz BKK
  • Mobil Krankenkasse
  • Novitas BKK
  • R+V Betriebskrankenkasse
  • Siemens Betriebskrankenkasse
  • SKD BKK
  • Südzucker BKK
  • TUI BKK
  • vivida bkk

Die Untersuchungsdauer liegt bei ca. 30-40 min. Die Untersuchung wird in Rückenlage durchgeführt. Endorektalspulen werden nicht benötigt.

Die Qualitätskriterien der mpMRT sehen zwingend eine Kontrastmittelgabe vor, da ansonsten wesentliche Teile der Untersuchung nicht durchgeführt werden können. Das verwendete Gadolinium-basierte Kontrastmittel ist sehr gut verträglich. Nebenwirkungen und Allergien sind extrem selten.

Zur Verbesserung der Bildqualität verabreichen wir vor der Untersuchung ein Medikament welches die Darmtätigkeit kurzfristig hemmt. Dadurch kann es zu veränderter Sehempfindlichkeit kommen so dass sie selbst am Untersuchungstag nicht Autofahren sollten.

Wir sind für Sie da

Unsere Spezialisten für mpMRT der Prostata.

Dr. Tino Pankrath

Dr. Tino Pankrath

Facharzt für Radiologie

Dr. Pankrath ist seit 2011 Facharzt im Radiologie Team

Dr. Timo Spehl, MHBA

Dr. Timo Spehl, MHBA

Facharzt für Radiologie / Facharzt für Nuklearmedizin

Dr. Spehl ist seit 2019 Facharzt im Radiologie Team